Dr. med. Kyra Lauritzen
Operative Augenarztpraxis

Schwerpunkte

Schwerpunkte

Grauer Star (Katarakt) Operationen

Der Graue Star ist eine Trübung der Augenlinse.

Ursachen:
Altersbedingte Trübung der Linse (als häufigste Ursache), Stoffwechselerkrankungen, z.B. Diabetes mellitus und Kortisoneinnahme, angeborene Linsentrübung, Verletzungen und Entzündungen.

Therapie:
Operatives Einsetzen einer künstlichen (intraokularen) Linse.

Seit 1993 führt Frau Dr. Lauritzen erfolgreich Graue Star-Operationen durch. Dabei wird die eingetrübte natürliche Linse durch eine moderne Kunststofflinse ersetzt. Seit mehr als 50 Jahren werden Kunststofflinsen erfolgreich implantiert, um das Sehvermögen wieder herzustellen. Die Operation wird ambulant durchgeführt.

So erhalten Sie wieder einen klaren Blick und eine gute Sehschärfe.

Entfernen des Linsenkerns durch Ultraschall Entfernen des Linsenkerns durch Ultraschall
Einsetzen der neuen Linse Einsetzen der neuen Linse

Grüner Star

Der Grüne Star ist eine Durchblutungsstörung des Sehnervs. Die Sehnervenfasern sterben ab und es droht eine schleichende Erblindung. Werden Glaukome rechtzeitig erkannt und behandelt, kann das Fortschreiten der Erkrankung in den meisten Fällen aufgehalten werden.

Folgende erweiterte diagnostische Untersuchungen führen wir in unserer Praxis durch:

  • Gesichtsfelduntersuchung (Perimetrie)
  • Untersuchung des Augeninnendrucks (Tonometrie) - statisch und dynamisch -
  • Messung der Hornhautdicke – ohne Berührung mit der Pentacam –
  • Sehnerv-Analyse mit dem HRT und OCT

Therapie:
Individuelle medikamentöse Senkung des Augeninnendruckes, regelmäßige Kontrolluntersuchungen, Laserbehandlung.

Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen ab dem 40. Lebensjahr sind empfehlenswert.
Heidelberg Retina Tomograph  (HRT) Heidelberg Retina Tomograph (HRT)
Spektral Optischer Kohärenz Tomograph (SOCT) Spektral Optischer Kohärenz Tomograph (SOCT)

Altersbedingte Makuladegeneration (AMD)

Was ist AMD?

AMD ist die häufigste Ursache für Erblindung bei älteren Menschen.

Die Patienten verlieren ihr zentrales Sehen, werden also gerade da blind, wo gesunde Augen ihre größte Sehschärfe aufweisen und Details erkennen. Die Ursache ist eine Zerstörung des zentralen Teils der Netzhaut. Dieser Bereich wird Makula lutea (gelber Fleck) genannt. Hier stehen die lichtempfindlichen Sinneszellen sehr dicht zusammen. Mit zunehmendem Alter stirbt in diesem Bereich ein Teil der Sinneszellen ab.

Ab dem 55. Lebensjahr hat jeder Vierte Anzeichen einer AMD.

Man unterscheidet zwischen zwei Formen der AMD: Die trockene AMD (90 % der Fälle) führt zu einem langsam fortschreitenden Sehverlust. Die feuchte AMD (10% der Fälle) kommt weniger häufig vor, der Verlauf ist aber rasch fortschreitend mit einem ausgeprägten Verfall der Sehschärfe.

Sehkraftsimulation bei AMD

Erkennung von AMD

Vorbeugende Maßnahmen, wie frühzeitige Erkennung und Behandlung von Risikofaktoren sind äußerst wichtig. Mit dem MacuScope™ und OCT (Optische Kohärenztomographie) können schon beginnende Pigmentmängel in der Makula, einer der häufigsten Auslöser von AMD, erkannt werden.

Ab dem 40. Lebensjahr ist eine Messung der Makulapigmentdichte generell zu empfehlen.

Diese kann sehr gut mit der Vorsorgeuntersuchung zum Grünen Star kombiniert werden. Die Erkrankung an AMD wird von bestimmten Faktoren und Veranlagungen begünstigt. Wenn eine oder mehrere der hier benannten Punkte auf Sie zutreffen, gehören Sie zu der besonders gefährdeten Risikogruppe. Eine regelmäßige AMD Vorbeugeuntersuchung ist in diesem Fall besonders anzuraten.

AMD Risikofaktoren:

  • Alter
  • hohe Cholesterinwerte im Blut
  • extreme Sonneneinwirkung
  • AMD-Erkrankungen in der Familie
  • hoher Blutdruck
  • helle Augenfarbe
  • Rauchen
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • frühe Menopause
  • Übergewicht
  • Bewegungsmangel
  • größeres Risiko für Frauen

Untersuchung & Behandlung

Wir bieten Ihnen in unserer Praxis die weltweit modernste verfügbare Untersuchungstechnik.

Die Verfahren sind ungefährlich und schmerzfrei. Die Untersuchungen dauern jeweils nur ca. 5 Minuten.

Für Patienten mit hohem Risiko wird ein Behandlungsplan erstellt.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Praxis.

Das MacuScope™ Das MacuScope™

Abschätzung des Schlaganfall- und Herzinfarktrisikos durch Analyse der Netzhautgefäße

Der Schlaganfall ist mit 15 Prozent aller Todesfälle die dritthäufigste Todesursache in Deutschland. Scheinbar kommt er „wie ein Blitz aus heiterem Himmel“. Doch es gibt Warnsignale und eine neue Untersuchung hilft bei der Früherkennung.

Diagnostik:
Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass das Erscheinungsbild der Blutgefäße des Augenhintergrundes in engem Zusammenhang mit dem Zustand der Herz- und Gehirngefäße steht. Wir untersuchen und vermessen die kleinen Äderchen der Netzhaut mit einer hoch auflösenden, computerunterstützten Spezialkamera. Anhand dieser Daten kann ein individuelles Risikoprofil bezüglich Schlaganfall und Herzinfarkt ermittelt werden. Es handelt sich um ein völlig ungefährliches Verfahren, wie durch groß angelegte medizinische Studien bestätigt wurde.

Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Praxis.

Funduskamera zur Netzhautuntersuchung Funduskamera zur Netzhautuntersuchung
Bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf, wir beraten Sie gern in unserer Praxis.